Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

isb GmbH
Systemische Professionalität

mehr als Weiterbildung

Oktober 2018: Kulturentwicklung und Verantwortungskultur



Liebe Leserinnen und Leser,

eine sinnvolle Lern-, Führungs- und Verantwortungskultur entwickeln, lehren und leben, das ist unser Beruf und unsere tiefe Überzeugung. Überzeugter und enthusiastischer Kulturentwickler ist auch unser Lehrtrainer Marc Minor, mit dem ich "auf einen Espresso" genau darüber gesprochen habe.

Dass Kultur und Verantwortung gelebt werden, zeigt sich in den zahlreichen Netzwerkertreffen quer durch die Republik. Und auch beim kommenden PionierLabor 2019  wird die Entwicklung einer sinnvollen Verantwortungskultur Thema sein - hier im viel weiter gefassten Kontext: im Spannungsfeld, in dem sich "Organisationsgestaltung zwischen Struktur, Kultur und Kommunikation" befindet. Darauf freuen wir uns.

Herzlich,

Thorsten Veith und das isb-Team

Unsere THEMEN im Überblick:
PionierLABOR

AKTUELLES am isb
4 Dimensionen eines Verantwortungssystems

isb KALENDER
22. Okt
Agile Organisationsentwicklung - ausgebucht
Ihr lernt Methoden und Konzepte agiler Vorgehensweise kennen, um eigene OE- und Change-Projekte anzureichern und setzt Euch grundsätzlich mit den Haltungen und Implikationen agiler Werte auseinander. Zudem erhaltet Ihr konkrete Tools zur Umsetzung agiler Veränderungsvorhaben. Mehr...
25. Okt
Systemische Organisationsentwicklung und Changemanagement II - noch freie Plätze
Fortgeschrittenen-Curriculum für Berater, Organisations- und Personalentwickler, Changemanager, Projekt- und Führungsverantwortliche, die Veränderung und Organisationsentwicklungsprojekte gestalten. Mehr...
08. Nov
Systemisches Coaching und Teamentwicklung II C - noch freie Plätze
In Weiterführung des Basis-Curriculums werden methodisches Handwerkzeug und Vorgehen intensiviert, insbesondere die Perspektive der Integration von Entwicklungen unterschiedlicher Lebenswelten. Mehr...
14. Nov
Spurensuche. Selbsterfahrung mit Angelika Lehnen - ausgebucht.
Nächster Termin: 11. Dezember 2018
Das Seminar gibt Gelegenheit, aktuelle und wiederkehrende Themen und Fragestellungen der eigenen professionellen Entwicklung zu beleuchten. Mehr...
19. Nov
Systemische Beratung für Young Professionals I - ausgebucht
Das Curriculum ist eine umfassende Qualifikation in systemischer Beratungskompetenz und Selbststeuerung. Daneben werden auch besondere Herausforderungen der YP's berücksichtigt.. Mehr...
22. Nov
Systemische Organisationsentwicklung und Changemanagement I - ausgebucht
Nächster Start: 18. Februar 2019
Basis-Curriculum für Berater, Organisations- und Personalentwickler, Changemanager, Projekt- und Führungsverantwortliche, die Veränderung und Organisationsentwicklungsprojekte gestalten. Mehr...
28. Nov
Träume, Visionen und Lebensskript. Selbsterfahrung mit Dörthe Verres - ausgebucht
In diesem Seminar geht es um seelische Bilder, die Freilegung „verschütteter“ Träume und die Entwicklung persönlicher Visionen im Einklang mit dem inneren Genius. Mehr...
29. Nov
Systemische Organisationsentwicklung und Changemanagement II - noch freie Plätze
Fortgeschrittenen-Curriculum für Berater, Organisations- und Personalentwickler, Changemanager, Projekt- und Führungsverantwortliche, die Veränderung und Organisationsentwicklungsprojekte gestalten. Mehr...
03. Dez
Systemische Beratung und Steuerung in Organisationen II - noch freie Plätze
Fortgeschrittenen-Curriculum. In diesem zweiten Jahr rückt die Organisationsperspektive verstärkt in den Fokus, während im Basiscurriculum die Rollen- und Personenperspektive im Blick waren.Mehr...
11. Dez
Karrierecoaching - ausgebucht
Dieses Seminar reichert Eurer Know-how als Berater oder Personalentwickler an. Im Fokus stehen praxiserprobte Methoden des Karrierecoachings, die für Berater ebenso wertvoll sind wie für Organisationen. Mehr...
19. Dez
Orientierungstag für Interessierte - noch freie Plätze
Der Orientierungstag bietet Interessenten die Möglichkeit, das isb persönlich kennenzulernen. Hier werden die Professionskultur und das Weiterbildungsprogramm vorgestellt. In Fragen der Professionalisierung beraten wir Euch ausführlich und persönlich. Mehr...

Alle weiteren Termine findet Ihr in unserem Kalender auf der isb-Webseite

isb Programmdetails
Systemisches Coaching und Teamentwicklung II - Durchgänge B und C
Beginn Durchgang B: 8. Oktober 2018

Beginn Durchgang C: 8. November 2018
Lehrtrainer Coaching II 2018 Im Herbst habt Ihr nochmal Gelegenheit, das Fortgeschritten-Curriculum Systemisches Coaching und Teamentwicklung II mit Wolfram Jokisch, Dörthe Verres, Dr. Andreas Kannicht und Dr. Cornelia v. Velasco zu besuchen.

Die ganz Kurzfristigen können bei Durchgang B auch noch in den zweiten Baustein einsteigen.

In Weiterführung des Basis-Curriculums "Systemisches Coaching und Teamentwicklung I" werden die methodischen Handwerkzeuge und Vorgehensweisen intensiviert und weiter differenziert. Insbesondere die Perspektive der Integration von Entwicklungen unterschiedlicher Lebenswelten, die zueinander balanciert werden müssen, wird im Fortgeschrittenen-Curriculum im Fokus stehen.
Alle Informationen über dieses Curriculum findet Ihr hier.
Systemisches Coaching und Teamentwicklung I
Beginn: 25. März 2019
Lehrtrainer CO I 2019 Der Fokus des Curriculums liegt bei der Unterstützung von Menschen im Umgang mit Komplexität. Vermittelt werden hochaktuelle Methoden und Perspektiven des systemischen Arbeitens mit Einzelnen und Teams, um mit Menschen in ihren Rollen als Coach, Mitarbeiter oder Führungskraft in komplexen Situationen und Systemen unterschiedliche Sichtweisen zu integrieren, situativ stimmige Lösungen sowie professionelle Vorgehensweisen zu entwickeln und damit gemeinsam Sinn zu kreieren.

Ab 2019 unterrichten in diesem Curriculum unsere Lehrtrainer Joachim Hipp, Katja Wengel und Gunnar Bremer.

Mehr über das Curriculum findet Ihr hier

auf einen Espresso mit...
Auf einen Espresso mit... Marc Minor
Thorsten Veith spricht bei einem Espresso mit Marc Minor über seine Rolle als Lehrtrainer am isb, über Lernkultur, Verantwortung und Führungskultur.

"Meine innere, tiefe DNA, ist Lernkulturentwickler zu sein.
Es geht für mich darum, an realen Themen real zu arbeiten, d.h., real zu lernen, wie kann es gelingen, dass Menschen hier und in Organisationen zu hochwertigen Verantwortungs- und Leistungsgemeinschaften werden?
Marc Minor "auf einen Espresso"Marc Minor  und Thorsten Veith "auf einen Espresso"
Marc Minor  im Interview mit Laura SobezMarc Minor
Marc Minor im Interview mit Laura Sobez

Eine Herausforderung in der Rolle des Lehrtrainers ist es, Inhalte über viele Jahre hinweg immer wieder aufs Neue mit Leben zu füllen. Und ich merke sofort: Wenn ich das auch nur einmal kurz vergesse, ein bisschen lausig bin, das wird sofort spürbar für mich an der Qualität meiner Arbeit."

Marc Minor ist leidenschaftlicher Unternehmer, Gründer und Geschäftsführer der Marc Minor Group, Ehemann und Vater von vier Kindern. Er ist Master am isb und seit vielen Jahren auch Lehrtrainer. Außerdem spielt er leidenschaftlich Tennis, manchmal mit Bernd Schmid. Laura Sobez hat mit ihm über Wesentliches, wichtige Stationen und den Verkauf von Joghurt gesprochen.

Hier geht's zum Interview
Und hier geht es zur gesamten Espresso-Reihe...

PionierLabor 2019: „Organisationsgestaltung zwischen Struktur, Kultur und Kommunikation“ 
PionierLabor 2019 Das Praktiker-Forum von und für alle isb Netzwerker und ihre "+1" geht in die dritte Runde: Am Freitag, den 25. Januar und Samstag, den 26. Januar 2019 in der Villa Toskana in Leimen.

Die Eckpfeiler für das Programm 2019 stehen. Vielen Dank für Eure tollen Ideen und Projektvorschläge!

Worum wird es gehen?

Das Steuern von Organisationen gleicht oft einer turbulenten Wildwasserfahrt. Wir sitzen in einem Boot, wir balancieren unsere Kräfte im Kräftezusammenspiel der Umwelten und des Marktes. Wir sind heute mehr denn je gefordert, Spannungsfelder in guter Balance zusammenzuführen.

Auf der Agenda für das PionierLabor 2019 stehen bereits folgende Vorträge und Workshops:

Irmina Zunker (Vortrag): Verantwortungsdialoge als Gestaltungsmittel moderner Organisationsformen
Stefan Müller (Head of Corporate Strategy and Development KUKA Group): Erfolgsfaktoren von Unternehmen aus Sicht der Organisationsgestaltung - Konzepte und Ideen bei Kuka
Maria Lang: Critical Chain Project Management – Zur Etablierung einer bewussten, systemischen Kultur bei comwrap in einem innovativen Prozess (Arbeitstitel)
Regine Bruns/Antje Wilmink: Augenhöhe als Gestaltungprinzip – ein OE Prozess in einem politischen Dachverband
Ingo Tiedemann: Zum Zusammenspiel von klassischer und systemischer Organisationsgestaltung bei der Stoll Gruppe (Arbeitstitel)
Mareike Totzek: Image Film meets Teamentwicklung!
Daniel Backhaus: Die persönliche Wirksamkeit erhöhen durch neue Ansätze in der Personal- und Teamentwicklung (Arbeitstitel)

Alle Informationen rund um das PionierLabor 2019 findet Ihr hier.

Alle Fragen schreibt gerne direkt an Laura Sobez. Und hier könnt ihr Euch und Eure "+1" gleich und direkt anmelden!

Wir freuen uns auf Euch!
PionierLabor 2019 Speakers

Streiflicht der Schmid Stiftung
"Eine erstaunliche Methode"
Uta Mielisch und Regine Bruns erkunden beim Symposium der isb Initiative Nord in Hamburg mit Hilfe der MC Methode prototypisch das Non-Profit-Feld.

Schmid Stiftung testet MC Methode Führungskräfte von Non-Profit-Organisationen stehen in ihrer täglichen Arbeit in einem komplexen Spannungsfeld. Durch die zunehmende Digitalisierung wird dieses um eine weitere Komponente erweitert. 

Uta Mielisch und Regine Bruns unternahmen auf dem Symposium isb-Nord einen Versuch, mit Hilfe der MC Methode prototypisch das Non-Profit-Feld zu erkunden. Das Ziel der beiden Referentinnen war es zum einen, die Methode vorzustellen und zum anderen, Erkenntnisse zu generieren. Ob dies gelingen würde? Die Resonanz war eindeutig: Die Methode eignet sich sehr, um sich komplexen Systemen zu nähern und diese zu verstehen.
„Nicht einmal jedes 10te Unternehmen mit gesellschaftlichem Engagement ist zum Thema Digitalisierung aktiv“. Uta Mielisch vertritt die Hypothese, dass der Beratungsbedarf zu diesen Themen im Non-Profit-Sektor steigen wird. Stärker noch als Wirtschaftsunternehmen haben viele gemeinnützige Organisationen mit begrenzten Ressourcen zu kämpfen und stehen in hoher Abhängigkeit von Förderern und anderen Stakeholdern. Interessanterweise sind laut Umfragen Organisationen mit solider finanzieller Ausstattung jene, die sich mit Veränderung durch Digitalisierung besonders schwer tun. (Mutmacherpapier). 

In der MC Methode wird mit "Erkundungsaufstellungen" gearbeitet. Hier im Workshop wurden Elemente ausgewählt, die typisch für das Arbeiten von NPOs sind. So nahmen als Akteure teil: Führungskraft, Mitarbeitende sowie Ehrenamtliche. Zudem wurden durch weitere Teilnehmende die Elemente Geldgeber, Zielgruppen und auch Führungskultur und Digitalisierung repräsentiert.

Regine Bruns leitete souverän durch zwei Runden in der Aufstellungsarbeit. Mit höchster Konzentration wurde gearbeitet, Plätze verändert und nachgespürt. „Mir ist das alles zu spooky“, war nach einer guten ¾ Stunde die Rückmeldung einer Teilnehmerin. Alle anderen waren perplex ob der Kraft dieser Methode.

Den gesamten Bericht über den Feldversuch mit der MC Methode beim Symposium Nord könnt Ihr hier lesen.

Und das nächste OE-Forum "Knappe Ressourcen - Wie kann ein passendes Geschäftsmodell aussehen?" der Schmid Stiftung findet statt in Heidelberg am 25. und 26. Oktober. Mehr Infos gibt es hier.
Schmid Stiftung


INSPIRATIONEN
...von Bernd Schmid

"Men’s Brain Women’s brain. Köstlich!"

Dazu ein "Klassiker" von Bernd Schmid aus dem isb campus:

Geschlechtsidentität - eine seelische Perspektive (1989).
Bernd Schmid beschäftigt sich mit der Frage, ob es einen seelischen Ort gibt, eine seelische Perspektive, aus der Mannsein und Frausein unterschiedlich sind und unterschiedlich sein müssen, um gehaltvoll zu sein. Anhand von Traumserien einer Frau und eines Mannes diskutiert und veranschaulicht er die Ideen dazu.
Men´s Brains vs. Women´s BrainsMen´s brains vs. Women´s brains

...aus dem isb campus

Marc Minor, Lehrtrainer am isb und Chef der marcminorgroup, sagt im Gespräch mit Thorsten Veith "auf einen Espresso": "Bernd Schmid hat Anfang der 90er Aufsätze geschrieben zu Themen, die damals keiner kapierte. Und heute sind sie völlig en vogue und marktfähig. Stichwort: Bernd Schmid schreibt 1990 über Verantwortungskultur, Kulturverantwortungserosion, Verantwortungskonfusion. Hat damals keiner kapiert…wenn ich heute solche Stichworte nur anspiele, nicken alle und sagen: Herr Minor, darf ich das mal aufschreiben, das ist genau unser Thema."

Stimmt! Hier haben wir eine kleine Merkliste zum Thema Verantortungskultur zusammengestellt.

isb campus: Merkliste Verantwortungskulturisb campus: Merkliste Verantwortungskultur
...aus dem Redaktionsteam

Marc Minor: »randscharf versus kernprägnant«

Zwei Scheinwerfer aus der Linguistik oder: Wie viel Reglementierung verträgt ein Unternehmen?
Erschienen in: Schwemmle, M./Schwemmle, K.:Systemisch beraten und steuern live 3. Göttingen 2012.

- Wie viel Festlegung, Regeln, Schnittstellenbeschreibung,  Prozessdefinitionen brauchen Unternehmen, um funktionieren zu können?
- Wie viel an akkuraten Festlegungen vertragen Unternehmen, um einerseits gut und sorgfältig arbeiten zu können – und andererseits schnell, flexibel, leicht zu bleiben? Wann kippen die Vorteile sorgfältig verfasster Rasterungen, um Unternehmen besser steuern zu können?
- Wie viel Eventualität und ungute Überraschung können wir durch definitorische Festlegungen und Regeln vermeiden?

Hier könnt Ihr Marc Minors Artikel herunterladen.
Hier könnt Ihr das Buch bestellen.
Systemisch beraten und steuern live 3

Aus dem Netzwerk
2. isb Nord Symposium - ein Rückblick
Impressionen vom isb Symposium NordImpressionen vom 2. isb Nord Symposium
Am 22.09.2018 fand in Hamburg das zweites Symposium: "Führung – Ermächtigung und Dienstleistung in einer digitalen Welt?!" statt.

Einen schönen Rückblick und die Nachbereitung gibt es hier von Amadeus Pachmann. Noch mehr Materialien und Videomitschnitte folgen bald.

Den Impulsvortrag "Führungskräfte sind Siebenkämpfer" von Thorsten Veith könnt Ihr Euch bereits hier ansehen. Thorsten Veith spricht über die Führungskraft als Wirklichkeitsgestalter, Teamplayer, Machttragender, Regisseur, Coach, Krisenbewältiger und Choreograf.

Das nächste isb Nord Symposium ist am 21.09.2019 in Hamburg.
10. Symposium der Systemischen Peergroup München
Systemische Peergroup München
Die systemische Peergroup München feiert Jubiläum und lädt euch am 12. Januar 2019 zum 10. Mal dazu ein, systemisch ins neue Jahr zu starten, unter Kollegen zu reflektieren, zu diskutieren und auszuprobieren, um von- und miteinander zu lernen. Die Keynote: Prof. Dr. Claus Nowak stellt euch "Das TOP-Organisationsmodell im Coaching von Führungskräften" und dessen vielfältige Einsatzmöglichkeiten vor. Weiterlesen…
 
Vorkongress zum Symposium: culture worx - Kultur verstehen, entwickeln und vernetzen - 11. Januar 2019

Zur systemischen Einstimmung auf das Symposium stellen wir ein Prozessdesign vor - für ein kollektives Verstehen und Entwickeln von Kultur. Weiterlesen...
16. NRW Netzwerktreffen: Genius und Ego
NRW Netzwerkertreffen in Wuppertal
von Günther Mohr

Beim isb Netzwerkertreffen am Samstag, den 15.9.2018 in Wuppertal, hat Andrea Urban das Thema „Geniuskonzept" in einem Workshop präsentiert und angeleitet.

Thema war das Genius-Konzept. Der Genius ist eine eigene, ganz besondere Charakteristik des Menschen im Sinne einer umfassenden Ressource, die ihn zu einem besonderen Beitrag im Leben befähigt. Weiterlesen...

Mehr über die NRW Netzwerkertreffen findet Ihr hier.

So, Ihr Lieben, das war´s für heute.
Wenn Euch unser Newsletter gefällt, sagt es gerne weiter...
Wenn Ihr Fragen habt, Anregungen, Kritik oder Wünsche, sagt es gerne uns!
Jutta WerbelowJutta Werbelow
Vertrauen ist ein zentraler Teil unserer Unternehmensphilosophie.
Für die Aufrechterhaltung Eures Vertrauens durch den Schutz Ihrer persönlichen Daten fühlen wir uns verantwortlich.
Bitte klickt hier, um unsere aktuelle Datenschutzerklärung zu lesen.

Fügt bitte die E-Mail-Adresse inspirieren@isb-w.eu Eurem Adressbuch oder der Liste sicherer Absender hinzu.
Dadurch stellt Ihr sicher, dass unsere Mail Euch auch in Zukunft erreicht.

Ihr könnt unseren monatlichen Newsletter hier abonnieren.
Twitter Facebook      Xing LinkedIn 

Wenn Du unseren Newsletter (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Angaben gemäß § 5 TMG: isb GmbH - Systemische Professionalität
Leitung: Thorsten Veith (ppa.), Geschäftsführender Gesellschafter: Dr. Bernd Schmid
Schlosshof 1
69168 Wiesloch
Deutschland

06222 81880
info@isb-w.eu
www.isb-w.eu
CEO: Leitung: Thorsten Veith (ppa.), Geschäftsführender Gesellschafter: Dr. Bernd Schmid
Register: Eintragung im Handelsregister. Registergericht: Amtsgericht Mannheim Registernummer: HRB714668
Tax ID: Umsatzsteuer: Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz: DE283821860
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Bernd Schmid, Thorsten Veith (Adresse wie oben)
Weitere Angaben zum Impressum findet Ihr unter: https://www.isb-w.eu/de/impressum.php